Choose language
contact us

Global Mobility Trends 2016

Welche vier wichtigsten Global Mobility Trends ließen sich im Jahr 2016 erkennen?

  • Trend 1: Kurzzeitentsendungen / Geschäftsreisen
  • Trend 2: Compliance & Duty of Care
  • Trend 3: Flexibilität
  • Trend 4: Technologie

Trend 1: Kurzzeitentsendungen / Geschäftsreisen

Im Jahr 2016 ist ein deutlicher Anstieg an Kurzzeitentsendungen und Geschäftreisen zu erkennen. Da Kurzzeitentsendungen deutlich weniger Kosten verursachen, entscheiden sich viele Unternehmen dazu, Ihre Mitarbeiter für einen kürzeren Zeitraum ins Ausland zu entsenden.

Doch nicht nur der Kostenfaktor, sondern auch die Ziele, die durch die jeweilige Art von Entsendung erreicht werden sollen, müssen genauer betrachtet werden.

Eine Kurzzeitentsendung oder Geschäftreise dient vor allem Folgendem:

  • Übermitttlung von technischen Fähigkeiten
  • Entwicklungsmaßnahmen
  • Projektarbeit
  • Trainingsmaßnahmen

Dennoch gibt es Unternehmensziele, die am besten durch Langzeitentsendungen erfüllt werden können.

Die wichtigsten Gründe für eine Langzeitentsendung sind folgende: 

  • Übernahme von Management- und Führungsaufgaben
  • Eröffnung von Tochtergesellschaften / neuen Standorten im Ausland
  • Karriereentwicklung / -planung des jeweiligen Mitarbeiters
  • Wissenstransfer und Übermittlung der Unternehmenskultur

Fazit:

Kurzzeitensendungen haben im Jahr 2016 zwar deutlich zugenommen, die Anzahl an Langzeitentsendungen ist aber nicht zurückgegangen, sondern relativ stabil geblieben. Auch in Zukunft sind Langzeitentsendungen nicht wegzudenken, da einige Unternehmensziele nur durch Langzeitentsendungen erzielt werden können. Was man in Zukunft aber wohl erwarten darf, sind „schlankere“ Unterstützungsleistungen bei Langzeitentsendungen.

Trend 2: Compliance & Duty of Care

Da Unternehmen immer internationaler werden, muss eine stetig steigende Anzahl an Entsendungen koordiniert werden. Zunehmend werden Mitarbeiter in Länder entsandt, die hinsichtlich der örtlichen Regularien noch weitgehend unbekannt sind, wodurch das Thema Compliance immer mehr an Bedeutung gewinnt. Vor allem steuerliche Themen sowie Visa & Immigration Bestimmungen stehen hierbei im Vordergrund.

Wie gehen Unternehmen diese Herausforderung an? Der größte Teil der Unternehmen achtet darauf, frühzeitig Steuer- und Immigrationspezialisten einzuschalten. Wenn beispielsweise früh genug bekannt ist, welche spezifischen Anforderungen bestimmte Mitarbeiter bei der Visumbeantragung beachten müssen und welche Herausforderungen auftreten können, vereinfacht dies bereits im Vorfeld den Kandidatenauswahlprozess. Dadurch kann sichergestellt werden, dass der ausgewählte Mitarbeiter rechtzeitig und mit dem korrekten Visum in das Gastland einreisen kann.

Um zu gewährleisten, dass die Visabestimmungen und Steuergesetze des jeweiligen Landes eingehalten werden, setzen Unternehmen verstärkt auf Tracking Systeme, die genaue Auskunft darüber geben, wie lange sich ein Mitarbeiter bereits im jeweiligen Gastland befindet und wann beispielsweise ein Visum verlängert werden oder der Mitarbeiter ausreisen muss. Vor allem aufgrund der steigenden Anzahl an Geschäftreisen, gewinnt das Thema "Business Traveller Tracking" immer mehr an Bedeutung.

Unternehmen gehen auch immer stärker dazu über, Mitarbeitern ihre Sorgfaltspflichten deutlich zu machen und deren Sicherheitsbewusstsein zu schärfen. So müssen Mitarbeiter vor ihrer Entsendung in der Regel Schulungsmaßnahmen durchlaufen und werden auf die Sicherheitsrisiken des jeweiligen Gastlandes aufmerksam gemacht. Auch im Zusammenhang mit dem Thema Sicherheit, spielen Tracking Systeme eine immer wichtigere Rolle. Diese können Unternehmen jederzeit darüber Auskunft geben, wo sich ihre entsandten Mitarbeiter zu einem bestimmen Zeitpunkt befinden.

Trend 3: Flexibilität

Ein weiterer Trend, der sich im Jahre 2016 erkennen ließ, ist der Übergang zu flexibleren Global Mobility Programmen.

So enthalten die Global Mobility Programme der meisten Unternehmen zum Einen Basisrichtlinien und zum Anderen flexible Elemente, bei denen der Mitarbeiter zwischen mehreren Optionen wählen kann.

Beispiel:
Es wird ein bestimmter Betrag für die Unterstützung bei der Wohnungssuche vom Unternehmen bereitgestellt (Basisrichtlinie), der Mitarbeiter kann aber wählen, ob er sich diesen Betrag auszahlen lässt oder stattdessen die Unterstützungsleistung eines Dienstleisters in Anspruch nimmt (flexibles Element). Die Basisrichtlinien spiegeln hierbei grundsätzlich die Unternehmenskultur und die Werte eines Unternehmens wieder, die flexiblen Elemente richten sich nach den speziellen Bedürfnissen des Mitarbeiters.

Aus Sicht des Unternehmens bedeutet Flexibilität zum Beispiel bei unterschiedlichen Karrierestufen der Mitarbeiter oder für unterschiedliche Arten von Entsendungen unterschiedliche Leistungspakete anzubieten.

Durch die Flexibilität können im Wesentlichen zwei Dinge erreicht werden: Zum Einen werden durch die Entscheidungsmöglichkeit die Motivation und Zufriedenheit des entsandten Mitarbeiters gesteigert, zum Anderen können Unternehmen durch die Flexibilität Kosten einsparen.

Trend 4: Technologie

Im Jahr 2016 wurde deutlich, dass die Global Mobility Industrie immer stärker auf die Verwendung von innovativen, benutzerfreundlichen Technologieprodukten setzt, um valide Daten erheben zu können, die Effizienz von Entsendungen zu steigern und den Unternehmen und Mitarbeitern einen Mehrwert zu bieten.

Um "wertvolle" Global Mobility Programme zu entwickeln und auszuwerten, benötigen Unternehmen umfangreiche, zielgerichtete Daten, die Transparenz verschaffen. Diese kann nur durch innovative Technologien und Reporting Tools gewonnen werden. Zudem müssen durch die voranschreitende Internationalisierung von Unternehmen immer mehr unterschiedliche Visabestimmungen und Steuergesetze in den unterschiedlichsten Ländern eingehalten werden, was nur durch den Einsatz innovativer Trackingsysteme gewährleistet werden kann.

Bezogen auf die entsandten Mitarbeiter, sind vor allem Smartphone Apps auf dem Vormarsch. Diese sollen den Mitarbeitern das Leben erleichtern, indem sie alle notwendigen Informationen zu deren Entsendung sofort zur Verfügung stellen und die Möglichkeit bieten, diese schnell und interaktiv zu bearbeiten. Bereits jetzt gibt es mobile Apps für nahezu alle Sparten.

+49 (0)89 4141 754 0 contact us

Want to learn more?

visit our blog

Do you wanted receive latest trends, hot topics and news in international corporate relocation, visa & immigration?

Get in touch

Contact Form

Contact Form
* mandatory